Passwort zurücksetzen

Your search results
21. Juli 2020

Darauf solltest du beim Möbel einlagern achten

Möbel einlagern

Und plötzlich steht es da, traurig und verlassen an die Wand gelehnt: Dein Sofa. Direkt daneben stapeln sich Kartons voll mit Gegenständen, die du nicht mehr benötigst, aber auch nicht wegwerfen möchtest.

Wohin mit deinen liebgewonnenen oder geerbten Habseligkeiten, wenn der Platz schlicht ergreifend dafür fehlt? 



Oft ist die eigene Wohnung einfach zu klein, man befindet sich vor einem Umzug oder ein längerer Auslandsaufenthalt steht an. In diesen und ähnlichen Fällen soll der eigene Hausrat sicher und günstig eingelagert werden – aber wo? Und: Ist Möbel einlagern günstig?

Wir erklären dir in diesem Beitrag, wo du deine Möbel einlagern kannst und wie du dabei am besten vorgehst. 

Möbel einlagern: Das sind deine Möglichkeiten 

Es ist nicht immer möglich, dass Freunde und Verwandte deine Möbel einlagern können. Oftmals fehlt auch dort Platz für deine Gegenstände oder deine Bekannten wohnen so weit weg von dir, dass ein unkomplizierter Transport nicht ohne Weiteres möglich ist. 

Ist dies der Fall, so werden gewerbliche Angebote interessant. 

Möbel einlagern: Möglichkeiten 


Die verschiedenen gewerblichen Lösungen zum Möbel einlagern unterscheiden sich vor allem in ihrer Größe, ihrem Preis und den möglichen zusätzlichen Services. 

Wie du deine ideale Lagermöglichkeit finden kannst und worauf du dabei achten solltest, liest du hier. 

Die klassischen Möglichkeiten zum Möbel einlagern sind:

Darüber, warum eine Garage als Lagermöglichkeit nicht gut geeignete ist, haben wir an dieser Stelle bereits informiert.

Für welche Variante du dich auch entscheidest: Welche Gegenstände genau du einlagerst, spielt keine Rolle. Der Preis hängt vor allem von den gemieteten Quadratmetern ab, nicht den eingelagerten Dingen.



Fun fact zum Thema Möbel: Wusstest du, dass IKEA einige seiner Möbel 2019 nach Beziehungsproblemen benannt hatte?

Darauf kommt es bei einem Möbellager an

Wenn du dir Gedanken zum Thema Möbel einlagern machst, denkst du natürlich vorab an die Größe und den Preis deines Lagerraums. Das sind zweifelsohne zwei sehr wichtige Faktoren aber lange noch nicht alle, die du berücksichtigen solltest.

Darauf solltest du beim Möbel einlagern achten:

Möbel einlagern

Einfachheit: Möbel einlagern sollte vor allem unkompliziert sein, denn ein Umzug, eine Weltreise oder andere Faktoren im Leben beanspruchen bereits genug Aufwand. Deshalb sollte dein Möbellager nicht zu weit vom Ort des Geschehens entfernt liegen. Auch das Finden deines Lagerraums, die Buchung und die Zahlungsabwicklung können ganz einfach sein, wenn der Vorgang digital stattfindet.

Sicherheit: Augen auf beim Thema Sicherheit. Stelle auf jeden Fall sicher, dass dein Lagerraum versichert ist, sodass klar ist, was im Falle eines Schadens (deine Gegenstände oder der Raum selbst) zu tun ist und wer dafür aufkommt. Dass dein Lagerraum abschließbar sein sollte, muss an dieser Stelle nicht weiter ausgeführt werden. 

Flexibilität: Für Viele ist es wichtig, durchgehend Zugriff auf die eigenen Gegenstände zu haben. Wieder anderen reicht es, wenn der Lagerraum nur am Ende des Mietverhältnisses zugänglich ist. Überleg dir, welches Ausmaß an Flexibilität du benötigst und lege dies in deinem Mietvertrag fest. Auch inwieweit dein Vertrag verlängerbar/kürzbar ist, solltest du vorab prüfen.

Trockenheit: Um Schimmel, Rost und andere Schäden zu vermeiden ist es von oberster Priorität, dass trockene Verhältnisse in deinem Lagerraum herrschen. Je nachdem, was genau du einlagern möchtest, können auch Lichtverhältnisse und Temperatur des Möbellagers wichtig sein. 

Service: Wer betreut den Lagerraum und hat ein Auge auf deine Möbel und Gegenstände? Und ist diese Person gut erreichbar? Nicht nur der Raum an sich sondern auch die Personen, die sich in und um den Raum herum befinden, sind zu prüfen. Diese sollten dir unbedingt bekannt und verifiziert sein.

Möbel einlagern: Tipps, die dir garantiert weiterhelfen werden

  1. Weniger Platz, weniger Kosten. Damit du deinen Lagerraum besonders effizient und kostensparend nutzen kannst, solltest du bei Möbel einlagern unbedingt darauf achten, Platz zu sparen. Das bedeutet: Verstaue kleinere Gegenstände in größeren, nutze den gesamten vorhandenen Raum bis zur Decke und baue deine Möbel so weit wie möglich auseinander. 
  2. Teppiche und Vorleger werden am besten zusammengerollt und in Vakuumfolie verpackt. Das spart Platz und schützt.
  3. Bei Kühlschränken gilt besondere Vorsicht. Diese sollten unbedingt leergeräumt, abgetaut und gesäubert werden, bevor sie einen neuen Platz in einem Lagerraum finden. Auf diese Weise verhinderst du Schimmel und seltsame Gerüche. 
  4. Elektrogeräte und andere empfindliche Objekte wie Spiegel und Bilder sollten zum Schutz in Luftpolsterfolie verpackt werden. 
  5. Zum Einlagern von Kleidung und Hüten eignen sich Aufhängestangen sehr gut. So zerknittern empfindliche Stoffe nicht so schnell und auch der “Kellergeruch” bleibt meist aus. 
  6. Geschirr, Bücher und andere schwere Kleingegenstände können ihren Platz ohne Probleme in Umzugskartons finden. Diese sollten am Ende nur nicht zu schwer sein. Wenn du die Bücher horizontal stapelst, dann verformen sie auch nach längerer Zeit nicht. Leerräume in der Kiste solltest du unbedingt mit Schaumstoff, Luftpolsterfolie oder Zeitung befüllen, vor allem dann, wenn Gegenstände zerbrechlich sind.
  7. Und zu guter Letzt: Fixiere bewegliche Teile unbedingt, um Verletzungen zu vermeiden. 

Möbel einlagern: Kosten

Grundsätzlich gilt: Je höher die Mieten in der Umgebung, desto mehr kostet auch der Lagerraum. 

Wie bereits erwähnt berechnet sich der Preis für einen Lagerraum vor allem anhand der benötigten Quadratmeter. Als Richtwert lässt sich sagen, dass beim Möbel einlagern mit etwa 15% der vorherigen Wohnfläche gerechnet werden muss, wenn der gesamte Haushalt eingelagert werden soll. 

Ohne Einlagerungsservice, Versicherungen und dem anderen Drum-herum, liegt der Durchschnittspreis in Deutschland bei etwa 8-20€ pro Quadratmeter. Der Preis variiert genauso wie die Immobilienpreise zwischen den unterschiedlichen Bundesländern und Regionen stark. 

Auch interessant: Langzeitverträge beinhalten sehr oft Rabatte, die das Möbel einlagern günstiger machen. Langfristiges Lagern kostet also meistens weniger als kurzfristige Varianten.

Was natürlich auch hilft, um beim Möbel einlagern Geld zu sparen, ist ausmisten. Weniger Gegenstände benötigen weniger Platz. Ein Umzug oder ein langfristiger Auslandsaufenthalt bietet die perfekte Gelegenheit, sich von Altem zu trennen und unnötigen Ballast wegzuwerfen. Entrümpel also am besten, bevor du die Mission Möbel einlagern startest

Weitere interessante Fakten zum Thema Möbel einlagern bieten unsere Kollegen von Boxie24 in ihrem Blog.

Möbel einlagern

Möbel einlagern: Berlin und seine Nachbarschaften bieten optimale Möglichkeiten

Bevor du teuere Self Storage Räume mietest oder eine Spedition engagierst, möchten wir dir raten, erst einmal den freien Platz in deiner Nachbarschaft unter die Lupe zu nehmen. 

Es gibt zahlreiche leere Keller, Dachböden, Abstellkammern und andere Orte, die auf einen kurz- oder langfristigen Mieter warten. Viele davon wirst du in deiner Nachbarschaft finden, vor allem, wenn du in Berlin und Umgebung wohnst. 

Hier findest du das passende Angebot zum Möbel einlagern in deiner Umgebung.

Kategorie: Tipps für Mieter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.