Passwort zurücksetzen

Your search results
10. September 2020

Transporter mieten: Voraussetzungen, Führerschein und Tipps

Zum Transporter mieten gibt es viele Anlässe und unterschiedliche Fahrzeuge. Beim Umziehen, etwa zwecks Studium oder Wohnungswechsel, wollen die Möbel und Kartons sicher transportiert werden. Umzugstransporter sind deutlich größer als PKW, weshalb sich viele Autofahrer fragen, welcher Führerschein erforderlich ist. Weiterhin stellt sich die Frage nach dem Beladen und dem Rangieren. 

Dieser Artikel bietet Antworten auf gängige Fragen rund um das Transporter mieten und gibt wichtige Hinweise zur Handhabung des Transporters beim Umziehen.

Transporter mieten

Transporter mieten: Führerschein-Klassen

Umzugstransporter finden sich in verschiedenen Größen, Gewichtsklassen und Ausführungen. Von diesen und anderen Faktoren hängt auch die erforderliche Führerschein-Klasse ab. Während kleinere Transporter unter einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen meist mit einem PKW-Führerschein der Klasse B bewegt werden dürfen, verlangen andere Vehikel nach einer höheren Führerschein-Klasse. 

Transporter mieten mit Führerschein der Klasse B

Ein Führerschein der Klasse B befähigt zum Bewegen eines gewöhnlichen PKW im Straßenverkehr in Deutschland. Mit diesem Führerschein ist es auch möglich, einen kleinen Transporter zu mieten und zu fahren. Der Begriff klein ist hierbei weniger an die Abmessungen gebunden, sondern mehr an Gewichtsbeschränkungen. Mit dem Führerschein der Klasse B darf kein Fahrzeug bewegt werden, dessen zulässiges Gesamtgewicht oberhalb der Grenze von 3,5 Tonnen liegt. Der Begriff Gesamtgewicht bezieht sich dabei auf die endgültige Masse des voll beladenen Fahrzeugs. Dazu gehören neben dem Leergewicht auch das Gewicht der Personen und das der Ladung. Wird das zulässige Gesamtgewicht überschritten, droht ein Bußgeldverfahren. Ein solcher kleiner Transporter genügt manchmal beim Wohnungswechsel in einen kleinen Ein-Personen-Haushalt (etwa für das Studium). 

Transporter mieten mit Führerschein der Klasse C1 und C

Beim Umziehen können schnell viele und schwere Gegenstände anfallen. Ein Transporter mit zulässigem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen gelangt dann an seine Grenzen. Die nächsthöhere Klasse C1 berechtigt zum Fahren von Fahrzeugen von mehr als 3,5 Tonnen, jedoch weniger als 7,5 Tonnen. Ein Umzugstransporter dieser Größe bietet in der Regel hinreichend Platzangebot für einen Hausstand eines durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalts. Nur in seltenen Fällen genügt auch das zulässige Gesamtgewicht für die Führerschein-Klasse C1 nicht mehr. Die Klasse C befähigt Fahrer dazu, schwere LKW mit mehr als 7,5 Tonnen Gesamtmasse zu bewegen. 

Transporter mieten

Transporter mit Anhänger mieten

Die Erweiterung des Transporters um einen Anhänger bietet zusätzliches Platzangebot beim Umzug. Hier gilt es, in Abhängigkeit der Anhängelast bestimmte Vorschriften zu beachten. Wenn das Fahrzeug über eine Anhängevorrichtung verfügt, ist es grundsätzlich gestattet, mit dem Transporter einen Anhänger zu ziehen. Bereits die Führerschein-Klasse B berechtigt zum Anhängen eines kleinen Hängers. Dieser darf bis auf Weiteres das zulässige Gesamtgewicht von 750 Kilogramm nicht überschreiten. Weiterhin darf das Gespann das Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen nicht überschreiten. Ferner darf der Anhänger das Gewicht des Zugfahrzeugs nicht überschreiten. 

Die Erweiterung einer Führerschein-Klasse mit „E“ steht für Anhänger- beziehungsweise Lastzug-Erweiterungen. Mit einem Führerschein der Klasse BE ist es erlaubt, einen Anhänger mit einem Gesamtgewicht von nicht mehr als 3,5 Tonnen mit einem Transporter von ebenso nicht mehr als 3,5 Tonnen zu bewegen. 

Halter der Klasse C1E dürfen zusätzlich zum Transporter einen Anhänger mit nicht mehr als 4,5 Tonnen Gesamtmasse bewegen. Der Anhänger muss dabei leichter als das Zugfahrzeug sein. Die Kombination aus Transporter und Anhänger darf ein Gesamtgewicht von 12 Tonnen (7,5 plus 4,5 Tonnen) nicht überschreiten. Ein solches Gespann bietet typischerweise genug Platz für alle Wohnungswechsel zwecks Studium oder Arbeit (auch für Familien). Mit der Führerschein-Klasse CE dürfen Halter auch LKW über 7,5 Tonnen sowie Anhänger und Sattel-Anhänger über 7,5 Tonnen bewegen. Damit gibt es für Inhaber dieser Klasse praktisch keine Gewichtsbeschränkung. 

Was es bei der Fahrt mit einem Transporter zu beachten gilt

Wer erstmals einen Transporter fährt oder belädt, profitiert von einigen Hinweisen. Im Vorfeld gilt es, die Maße des Transporters zu beachten. Diese sind ausschlaggebend für das Bewegen im Straßenverkehr. Die Höhe von Brücken, Unterführungen oder Parkhaus-Einfahrten ist zu beachten. Im Führerhaus der Transporters befindet sich meist eine Höhenangabe auf einem Aufkleber. 

Es empfiehlt sich, das Rangieren des ungewohnten Fahrzeugs zunächst auf einem Parkplatz zu üben. Damit bekommen Fahrer ein Gespür für die Abmessungen. Dabei ist es auch wichtig, im Sinne einer perfekten Rundumsicht auf die Einrichtung der Spiegel zu achten. Handelt es sich um eine geschlossene Rückwand des Führerhauses, so gehört bei modernen Transportern in der Regel eine Rückfahrkamera zur Standard-Ausstattung.

Beim Rangieren ist die Unterstützung durch eine dritte Person eine große Hilfe. Besonders das sichere Einparken am Umzugsort ist von Bedeutung. Ein Rangier-Helfer kann auch versicherungsrechtlich relevant sein. Kommt es beim Rangieren ohne Rangierhilfe zu einem Unfall oder Schaden, lehnen es manche Versicherungen ab, zu leisten. 

Hinweise zum Beladen

Wer einen Transporter richtig beladen will, achtet dabei sowohl auf Sicherheit als auch auf Platzeinsparung. Sensible Möbel, elektrische Geräte und hochwertige Fracht sind mit Decken zu schützen. Außerdem sind sie mit Spanngurten fest zu verzurren, damit sie den Wohnungswechsel unbeschadet überstehen. Grundsätzlich gilt die Faustregel, dass schwere Gegenstände nach unten und leichtere Fracht nach oben gehört. 

Um den Transporter richtig zu beladen, empfiehlt sich für sperrige Fracht eine Position in der Mitte des Fahrzeugs. Auf diese Weise tragen die sperrigen Gegenstände zu einer Stabilisierung der restlichen Fracht bei, während das Ausladen später leichter fällt. Große Möbel wie Schränke und Betten sind nach Möglichkeit auseinanderzubauen. Auf diese Weise stehen die Möbelstücke unter weniger Belastung und es lässt sich zudem Platz einsparen. 

Für schwere Elektro-Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Geschirrspüler ist eine aufrechte Position an der hinteren Tür empfehlenswert, um den Transporter richtig zu beladen. Auf diese Weise ist kein unnötig langer Transportweg beim Ein- und Ausladen erforderlich..

Transporter zur Miete finden

Wenn einmal die Entscheidung gefallen ist, welcher Transportertyp sich am besten für das geplante Vorhaben eignet, stellt sich die Frage, was das ganze kostet und wo man ein passendes Fahrzeug anmieten kann. Mittlerweile tummeln sich im Internet zahlreiche Vermiet-Optionen. So können Sie beispielsweise direkt vom Hersteller Opel mieten. Eine weitere Möglichkeit stellen Mietportale wie Erento dar. Hier bieten gewerbliche Vermieter Europaweit Transportfahrzeuge an, mit dem Vorteil, dass Sie direkt ab Ihrem Wunschort anmieten und Angebote vergleichen können. Günstige Transporter findet man hier schon ab ca. 10€ pro Stunde.


Lagerraum und Transporter mieten über kawaloo 

Wenn du auf der Sache nach passendem Lagerraum in deiner Umgebung für deinen Umzug oder eine andere Gelegen bist, dann wirf am besten einen Blick auf unsere Inserate!

Und: Natürlich unterstützen wir dich auch bei deinem Transport! Buchst du deinen Lagerraum über kawaloo erhältst du einen exklusiven Discount bei unserem Partner Carl & Carla! Einfach über kawaloo buchen, Discoutcode erhalten, losfahren und einlagern! 

Kategorie: Tipps für Mieter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.